Aktivitäten bisher…

Chancen und Risiken zur Nutzung digitaler Medien für Kinder und Jugendliche

Wir hatten am Donnerstag, den 23. November einen tollen Vortrag in der Aula der GMS Furth über die Chancen und Risiken der digitalen Medien. Diesen Vortrag hat Herr Prof. Dr. Christoph Skornia gehalten. Die Teilnehmer haben an diesem Abend viele Informationen und Hinweise für den Schutz beim Umgang mit dem Internet erhalten.

Um allen, die nicht dabei sein konnten, die Möglichkeit zu geben sich auch zu schützen bzw. Ihre Kinder, stellen wir die zwei PDF´s für 14 Tage hier zur Verfügung. Einfach anklicken und runter laden.

Chancen-Risiken-Internetgefahren

Chancen-Risiken-Internetgefahren1 

 

Schulshirts für die Erstklässler

Anfang Oktober spendierte der Förderverein der Grund- und Mittelschule Furth e.V. allen Kindern der beiden ersten Klassen ein T- Shirt mit dem Logo der Schulfamilie, das Kathrin Lübke stellvertr. Vorsitzende des Fördervereins an die Mädchen und Jungen der beiden Anfangsklassen überreichte. Als kleine Zusatzüberraschung bekam jeder Abc- Schütze auch noch einen leckeren Bioapfel aus dem Dorfladen von der Elternbeiratsvorsitzenden Angie Scheuchl spendiert. Der örtliche Dorfladen liefert seit Jahren wöchentlich Bioobst und –gemüse im Rahmen des EU- Schulfruchtprogramms.

Bild: Stolz präsentieren die Schulanfänger ihre Schulshirts. Von links: Kathrin Lübke vom Förderverein (2. v. links) und Angie Scheuchl vom Elternbeirat (4. v. links) mit den beiden Erstklasslehrerinnen.

 

Sommerferienprogramm im Sea Life München

Am 8. September 2017 machten wir uns mit 24 Kindern mit der Bahn auf den Weg von Moosburg nach München ins Olympiazentrum zum Sea Life. Im Zug wurden erst einmal die Lunchpakete (gesponsert vom Dorfladen Furth und vom Förderverein) begutachtet und zum Teil der Inhalt bereits verputzt. Als wir in München ankamen erwartete uns in einem „Sea Life Klassenzimmer“ eine Einführung, welche Fische und Unterwassertiere wir heute erleben und sogar anfassen dürfen.

Anschließend gingen wir los und bestaunten jeden Fisch und jedes noch so komisch und lustig aussehende Unterwassertier. Beim Seesternebecken wurden uns viele interessante Details über Haieier und -babys, Morcheln sowie Muscheln erzählt. Sehr spannend und aufregend war, die leeren Haieier anzufassen. Zu guter Letzt durften wir alle einen Seestern berühren. Als wir nach ca. 3 Stunden alle Stempel gesammelt hatten und im Souvenirshop unsere Belohnung abholten, knurrte uns mächtig der Magen. Daher suchten und fanden wir einen tollen Platz im Olympiapark direkt am See zum Picknicken. Dort erholten wir uns bei schönem Wetter und spielten mit den Enten bis es wieder hieß: Auf geht`s, der Zug geht bald!

Die Heimfahrt war nochmal für alle Großen und Kleinen ein besonderes Erlebnis. Als die U-Bahn Verspätung hatte wurde es sehr knapp in Moosach unseren Zug zu erreichen. Alle 24 Kinder und die 6 Erwachsenen mussten sehr schnell laufen, um zum richtigen Bahnsteig zu kommen. Puh, gerade noch geschafft! Leider war sehr viel los und der Zug voll besetzt, so dass wir alle hintereinander im Zug stehen mussten. Doch noch nicht genug: In der Aufregung sind wir leider zu weit vorne eingestiegen, und mussten nochmals Umsteigen, da der Zug in Freising getrennt wurde. Dank eines sehr netten Schaffners haben wir das aber ohne Probleme hinbekommen und landeten im hinteren richtigen Zugabteil, das uns glücklich und zufrieden nach Moosburg fuhr.
Dieser Ausflug war nicht nur für die Kinder ein tolles Erlebnis, sondern auch für die Erwachsenen!

Wir freuen uns schon sehr auf das nächste Ferienprogramm mit Euch.

    

ADAC Fahrradturnier

Die 2. und 3. Klassen durften am 30. Juni 2017 mit dem Förderverein beim ADAC Fahrradturnier „Sicher auf dem Fahrrad“ teilnehmen. 
Das ADAC Fahrradturnier gibt es seit über 40 Jahren und bietet als praktisches Übungs- und Testprogramm zur Radfahrausbildung von Kindern ab 8 Jahren an. Denn nur wer – auch unter schwierigen Bedingungen – richtig mit dem Fahrrad umgeht und entsprechende Verhaltens- und Vorgehensweisen erlernt hat, wird sich auch im Straßenverkehr regelrecht und sicher bewegen.

Die Aufgaben orientieren sich an den Gefahren realer Alltagssituationen und werden nach den Erkenntnissen von Unfallforschern ständig optimiert. Der ADAC trägt so mit dem Fahrradturnier seinen Teil zur Verkehrserziehung der jüngsten Verkehrsteilnehmer bei – mit dem vorrangigen Ziel, die Sicherheit von Kindern und Jugendlichen im Straßenverkehr zu fördern: Damit sie erst gar nicht Gefahr laufen, in einen Verkehrsunfall verwickelt zu werden.

Im Rahmen des Turniers werden eine verkehrsgerechte Fahrweise und sicheres Verhalten im Straßenverkehr trainiert. Ohne Zeitdruck und in der spielerischen Übungs- und Turniersituation geht es um viele Alltagssituationen im Straßenverkehr.

Schulbus fahren üben

Die Vorschulkinder des Kinderhauses Furth konnten vergangene Woche das „Schulbus fahren“ üben. Da viele Kinder aus den Ortsteilen der Gemeinde Furth für ihren künftigen Schulbesuch auf den Schulbus angewiesen sind, hat sich der Förderverein der Grund- und Mittelschule Furth e.V.  dafür eingesetzt, dass sich die Vorschulkinder im Vorfeld mit dem Busfahren vertraut machen können.

Dazu wurden die Kinder im Vorfeld mit einem Film über das „Schulbus fahren“ informiert, in dem sie das richtige Anstellen und Einsteigen, das richtige Verhalten im Bus und das richtige Aussteigen anschauen konnten.

Ein paar Tage später konnten die Vorschulkinder in Begleitung der Vorsitzenden des Fördervereins der Grund- und Mittelschule Furth e.V., Frau Andrea Stadler und Frau Kathrin Lübke (ebenfalls vom Förderverein) und der Erzieherin vom gruppenübergreifenden Arbeiten, Christina Rippert, das Gesehene in der Praxis üben.

Herr Richard Petz vom gleichnamigen Altdorfer Busunternehmen stellte sich mit einem Schulbus für das Üben zur Verfügung. Gemeinsam übten die Kinder das Ein- und Aussteigen und konnten die Fragen zum „richtigen“ Verhalten im Bus beantworten, bevor die Haltestelle der Grundschule Furth mit dem Bus angefahren wurde. Danach fuhren sie mit dem Bus in die Ortsteile Schatzhofen, Geberskirchen, Arth (4 Haltestellen) und Rannersthofen, um die Bushaltestellen kennenzulernen.

Nach dieser kurzweiligen Busfahrt und dem Abenteuer, auch die „anderen“ Haltestellen kennenzulernen, bedankten sich die Vorschulkinder bei Herrn Richard Petz, Andrea Stadler und Katrin Lübke für diese praktische Möglichkeit des Übens bevor es im September Wirklichkeit wird. Andrea Stadler und Kathrin Lübke ihrerseits belohnten die aufmerksamen Vorschulkinder des Kinderhauses Furth mit einer Süßigkeit.

MAT- Gehirnjogging – Lernen leicht gemacht

Am 4.Mai 2017 hat der Förderverein der GMS Furth Frau Reitmeier zu Gast.
In einem Mental AktivierungsTraining präsentierte Frau Reitmeier in ihrem Mitmach-Workshop den anwesenden LehrerInnen und Eltern viele verschiedene Gehirnjoggingmethoden. Dadurch können wir unser Gehirn so trainieren, dass es leichter lernt und sich den Lernstoff besser merkt. Gemeinsam durften wir viele Anregungen mit nach Hause nehmen, wie wir mit unseren Kindern „trainieren“ können.
Neben der Theorie durften die Teilnehmenden ihre eigene Gedächtnisleistung in verschiedenen Übungen testen. Vieles fällt mit Bewegung leichter und macht außerdem Spass…

 Hier ein paar Übungen von diesem Abend als PDF zum downloaden.

Bewegung als Lernhilfe

Wörter neu erfinden

Farben lesen

Gehirnjogging_Übungssammlung_Stefanie Reitmeier

Comments are closed.